DAS UNTERNEHMEN

TRADITION TRIFF INNOVATION

Das einst auf Rundbogentüren und Zargen spezialisierte Unternehmen wurde im Jahr 1898 von Heinrich Eber als Bau- und Möbelschreinerei gegründet und im Jahre 1929 in die Nördlinger Handwerksrolle eingetragen. Immer noch im Besitz der Gründerfamilie, mittlerweile in der vierten Generation, hat die EBER DESIGN TUEREN GMBH sich im Laufe des über einhundertjährigen Bestehens zu einem modernen Türen- und Zargenfabrikanten mit technisch und ästhetisch anspruchsvollen Kreationen im Design- und Rundbogensegment entwickelt.

Mit weitsichtigen Investitionen sowie einer attraktiven Produktpalette, von Rundbogentüren über Forum-Sprossenrahmen bis zum patentierten elypton-türensystem, gehört die EBER DESIGN TUEREN GMBH heute zu den kleinsten und gleichzeitig innovativsten Unternehmen der Bauelementebranche.

 

1938 folgte der Sohn des Firmengründers, Schreinermeister Georg Eber als Leiter der Bau- und Möbelschreinerei. Gegen Ende des zweiten Weltkrieges ware schwere wirtschaftliche Zeiten zu meistern, in denen der Familienbetrieb auch Skier aus Eschenholz fertigte und verkaufte. Bis in die sechziger Jahre wurde zudem noch Möbelhandel betrieben, an dem die couragierte Ehefrau Gretl Eber maßgeblichen Anteil hatte.

 

Mit Schreinermeister Manfred Eber übernahm die Enkelgeneration im Jahr 1964 den Betrieb. Unter seiner Leitung erfolgte 1968 die Spezialisierung auf Rundbogentüren und -zargen. Manfred Eber, wie sein Sohn Thomas auch als Sportler international erfolgreich, verantwortet damit einen bis heute wesentlichen Bestandteil des Erfolgs der EBER DESIGN TUEREN GMBH.

Seit 1996 ist mit Schreinermeister Thomas Eber nun auch die vierte Generation in der Geschäftsführung des Türenunternehmens vertreten. Mit ihm begann die anspruchsvolle Entwicklung und Markteinführung des patentierten, einzigartigen Innentürensystems elypton. Basierend auf der gelungenen Kombination von traditioneller Handwerkskunst, modernster CNC-Maschinentechnik und dem Trendmaterial Multiplex entstand die innovative elypton-Türen- und Zargenkollektion. Die elliptischen Formen der Profile, deren Fertigung durch eine im Hause Eber entwickelte Spezialtechnik zum Verleimen und Furnieren von gewölbten Oberflächen möglich ist, bewirken eine harmonische und zugleich außergewöhnliche Raumgestaltung.

Die neueste Entwicklung „PURO“ sind unsichtbar in die Wand integrierbare Zargen die jedem Anspruch moderner und puristischer Architektur Rechnung tragen. Vor allem die sogenannte INVERSO, also die „inversierte“ Version, die flurseitig flächenbündig trotzdem in die jeweiligen Räume hinein öffnet, bietet jeder Bauherrschaft neue und einzigartige Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Angetrieben vom Erfolg der Rundbogentüren in den 70er und 80er Jahren wurde die Konzentration zunehmend auf dieses wachsende Marktsegment des puristischen Architekturstils gelenkt und die Nische in ganzer Tiefe besetzt. Ergänzende Produkte von der Fensterleibung über Schiebetürtaschen, frei tragende Wandverkleidungen oder integrierte Schrankraumlösungen bis hin zu archaischen WC-Bürstenhalter sind die unbezahlbaren Zusatznutzen des Unternehmens.

DIE CHRONIK

von EBER DESIGNTÜREN

  • 2015

    Innenausbau, Einbauküchen, Objektbau

  • 2014

    internationale Baustellen in Oslo, St. Tropez, Luxembourg

  • 2011

    erste Pivot Haustüren

  • 2009

    bundesweite Partnerschaften im Bereich Innenausbau

  • 2008

    PURO-Zargensystems als T30 und T90 Element lieferbar

  • 2007

    Thomas Eber übernimmt die Geschäftsleitung

  • 2001

    Entwicklung des INVERSO-Zargensystems

  • 2000

    Programmerweiterung um Haustüren

  • 1999

    Entwicklung und Markteinführung des PURO-Zargensystems

  • 1996

    Entwicklung und Patentierung des elpyton-Zargensystems

  • 1995

    Bau von Dachboxen nach Maß

  • 1994

    Inbetriebnahme der ersten CNC-Maschine

  • 1991

    Herstellung von Surfboards mit Edelholzfurnier

  • 1972

    Umzug in das Industriegebiet Reuthebogen

  • 1968

    Spezialisierung auf Rundbogentüren

  • 1964

    Manfred Eber übernimmt den Betrieb.

  • 1945

    Handel und Reparatur von Holzskier

  • 1938

    Der Sohn des Firmengründers, Schreinermeister Georg Eber übernimmt die Leitung der Bau- und Möbelschreinerei.

     

    Am Möbelhandel war die Ehefrau Gretl Eber maßgeblich beteiligt.

  • 1929

    Eintragung in die Handwerksrolle

  • 1898

    Firmengründung durch Heinrich Eber